Yazd – die Wüstenstadt

Wir fahren morgens aus der Wüste nach Yazd.

herrliche Landschaften

Dort besichtigen wir auf eigene Faust die Schweigenden Türme. Die Zorastrier beerdigten Ihre Toten auf den Hügeln. Verbrennen und in Erde vergraben bot mehr Gefahr von Verschleppung von Krankheiten, als der Aasfras. Dies war hier 600 vor Christus bis in 1960-er Jahren möglich und ist heute nur noch in Indien erlaubt.

Vorne Verabschiedung von den Toten – dahinter zwei schweigende Türme

Besuch des Zorastriertempel mit ewigem Feuer – Fredy Mercury war Zorastrier

Wer steigt die Treppen hinunter zur Zisterne

Viel Wasser, Bäume und kühlende Türme erleichtern das Leben

Die herrliche Freitagsmosche mit schönen Kacheln besuche ich auch nach dem Nachtessen, um den Fortschritt des Aufbaus der mobilen Überdachung zu begutachten

Mosche und rechts Mausoleum vom König – des Stifters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.