Hundertwasser in NZ?

Hundertwasser kannten wir von Wien, aber hier in Neuseeland?

Model vom Gebäude

Wir fanden ein neues Museum von Hunderwasser in Whangarai direkt am Quai und lernten mehr über diesen speziellen Künstler. Er lebte von 1973-2000 hier in der Nähe in eigenem Wald mit alten Bäumen und machte auch Skizzen für genau diesen Standort. Die Bewilligung und spätere private Finanzierung dauerte jedoch 30 Jahre und so bauten seine Freunde in seinem Stil im 2017 dieses interessante Gebäude.

Er war in verschiedenen Ländern tätig, auch in Japan und es gibt etwa 80 Gebäude weltweit von ihm. Neuseeland war ihm wichtig und auch für Wellington entwickelte er ein Gebäude, welches nie bewilligt wurde. Holland kaufte sich die Rechte und baute damit die Regenbogenspirale von Valkenburg, NL.

Interessant auch, wie weit er voraus dachte, sich für die Natur einsetzte und viele Nonprofit – Organisationen unterstützte. Für was er vor über 30 Jahren kämpfte, kommt erst heute langsam an. Dass Mieter in Gebäuden das Recht haben sollten, Veränderungen selber vorzunehmen und sich das Ganze lebendig entwickelt, bleibt bis heute eine Utopie.

Er lebte zurückgezogen im Wald und setzte sich für den Erhalt der noch übrig gebliebenen Puriri Bäume ein (bis 2’500 Jahre alt).

Ein eindrückliches Erlebnis für uns. Obwohl intensiv gearbeitet und gelebt, starb er mittellos und die Überfahrt von Neuseeland nach England auf der Queen Elisabeth wollte er mit Bildern verdienen. Er verstarb jedoch auf dem Schiff nach Herzversagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert