Intensiv – plus Kauri

Manches Mal können die Tage sehr intensiv werden. Morgens wanderten wir zum Cape Reinga, danach auf die Sanddünen, durch den Gum Digging Park und trotzdem noch einen Halt machen – beim Kauri – Now Open? Es war kurz vor Torschluss und danach fuhren wir weiter an den Shipwrek Bay.
Da kann es schon passieren, dass es Zeit braucht, die vielen Fotos zu bearbeiten und etwas darüber zu schreiben. Je länger wir warten, um so schwieriger wird es, da laufend Neues dazu kommt. Aber zur Erinnerung lohnt es sich.

Das Geld vom Staat (Entschädigungen) nutzten diese Maoris zur Investition in verschiedene Projekte. Eines ist dieses Kauri, ein grosses, recht unscheinbares, graues Gebäude am Strassenrand. Dass wir noch anhielten war ein Glücksfall.

Auf der anderen Strassenseite wurde ein riesiger Kauribaum aus dem Sumpf gebuddelt und die Einwohner entschieden, daraus eine einzigartige Baumtreppe zu bauen. So wurde ein Teil des gesamten Baumes auf einen grossen Betonsockel gehoben und in 500 h der Baum bearbeitet. Rund herum wurde ein sehr schönes Gebäude erstellt mit grosser Werkstatt, Café, Ausstellung und Verkauf.

Auch nach dem langen Tag mag der „alte Mann“ immer noch lächeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert