Weiter nach Kaikoura

Nach dem China-Visa fuhren wir weiter der Küste hinauf nach Kaikoura.

In Amberley – einer ländlichen Kleinstadt, welche Reisenden seit langem als Zwischenhalt dient (Strasse, Eisenbahn) besichtigten wir Tafeln über deren Geschichte. Wie schnell der Reichtum kam – und ging, wie einfache und reiche Leute lebten, etc.
Einer besass bis 90’000 Schafe und sie konnten bis 10’000 pro Tag scheren.
Eine komplette Windmühle wurde mit 2 Schiffen von England bis Christchurch geschifft und mit 40 Pferden in 5 ½ Wochen hierher gezogen.

Dank Bewässerung gab es Weinanbau mit vielen Weingütern. So ein schönes Wetter, wir setzten uns in einen Garten und genossen feines Essen.

Wir fuhren weiter übers Land, über Hügel und später der Küste entlang. Wie rasch sich Temperaturen änderten, fast neblig an der Küste. Der Zwischenstopp an der Küste mit den vielen Seebären war eine herrliche Überraschung (siehe Video https://meeting-you.ch/neuseelaendische-seebaeren-video/).

Am South Bay wären wir gerne geblieben. Ein nettes Ehepaar empfahl uns jedoch den „schöneren“ Campingplatz auf der anderen Seite des Hügels – auch gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert